Hygienekonzept Kinderarche

Hier gibt es das aktuell gültige Hygienekonzept zum Download:

Theresienstraße_Hygiene- und Infektionsschutzkonzept Corona ab 06.06.2021

Die Angebote des Fanprojekts werden ab dem 01.06.2021 zum Teil wieder aufgenommen. Die Offene Jugendarbeit – „Fantreff“ sowie die selbstverwaltete Nutzung der Räume bleiben geschlossen. Für pädagogische Angebote können die Räume genutzt werden.

Einzelfallberatungen sind nach Anmeldung und Terminvergabe im persönlichen Kontakt weiterhin möglich, werden jedoch im Sinne der Kontaktminimierung auch als Telefonat bzw. Gespräch über Videoplattform angeboten. Ein persönliches Gespräch obliegt der Einschätzung der Fachkraft.

Für die selbstverwaltete Nutzung der Räume gilt: Von einer 1 Person können die Räume nach vorheriger Anmeldung selbstverwaltet genutzt werden.

Für die pädagogische Einzel- und Gruppenangebote gilt: Die Besucherzahl ist auf zehn beschränkt. Es besteht die Möglichkeit der vorherigen Anmeldung. Der Mindestabstand von 1,50 Metern ist grundsätzlich zwischen allen Personen zu wahren. Dies gilt unabhängig davon, ob Angebote unter freiem Himmel oder in den geschlossenen Räumen des Fanprojekts stattfinden. Wenn der Abstand nicht gewährleistet werden kann, muss eine Maske getragen werden. In den Räumen der Kinderarche besteht generelle Maskenpflicht. Am Sitzplatz einfällt die Maskenpflicht. Hygienehinweise und Hinweise auf die Abstandsregelung sind gut sichtbar angebracht. Im Eingangsbereich stehen Desinfektionsmittel für alle Besucher*innen des Fanprojekts zum Gebrauch bereit. Risikogruppen (z.B. vorerkrankte Personen) sollen nicht an den Angeboten teilnehmen. Personen mit einer Symptomatik, die auf eine Erkrankung an COVID-19 hindeutet (z. B. Fieber, Halsschmerzen, Husten) sind vom Angebot auszuschließen. Der Ausschluss gilt für Personal und Besucher gleichermaßen. Die Räume innerhalb der Angebote werden so gewählt, dass neben der Einhaltung von Mindestabständen auch eine gute Belüftung mit Frischluft gewährleistet ist. Eine Lüftung wird im Abstand von 60 Minuten für die Dauer von jeweils fünf Minuten erfolgen.

Um im Bedarfsfall jegliche Infektionsketten nachzuvollziehen, sind die Mitarbeiter verpflichtet, Besucherlisten zu führen (Datum, Zeitraum, Name, Kontaktmöglichkeit). Diese sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nur für die Mitarbeiter des Fanprojekts einsehbar, und werden im Büro aufbewahrt und nach 4 Wochen vernichtet.

Die aufsuchende Arbeit (Streetwork) kann unter den jeweiligen Kontaktbestimmungen der Kommunen stattfinden.